Gewerbeversicherungen

Versicherungen für Selbstständige und Gründer

Entsteht während der Arbeit ein Schaden, kann dies für einen Selbstständigen, wie Gewerbetreibenden, Freiberufler oder Existenzgründer, schlimme finanzielle Folgen haben. Wichtig ist daher ein ausreichender Versicherungsschutz. Allerdings kann keine pauschale Aussage gemacht werden, welche Versicherungen für Selbstständige wichtig sind. Diese hängen immer von der individuellen Situation des Unternehmens ab. Dennoch gibt es verschiedene elementare Versicherungen, die auch von Selbstständigen unbedingt abgeschlossen werden sollten. Abhängig von der Art des Unternehmens sind mehr bzw. weniger Versicherungen angebracht. Dabei unterscheidet man nach „Gewerblichen Versicherungen“, die wie der Name schon sagt, das Gewerbe absichern und „Persönlichen Versicherungen“, die Sie als Person schützen.

Gewerbliche Versicherungen

Die Gewerbeversicherung (auch Geschäftsversicherung, Firmenversicherung oder Betriebsversicherung genannt) schützt Sie als Selbstständigen, wenn Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Sind durch Schäden an Ihrem Gewerbe aufgekommen, werden die Folgen durch die entsprechende gewerbliche Versicherung aufgefangen.

Betriebshaftpflichtversicherung

Eine gewerbliche Haftpflichtversicherung tritt dann ein, wenn ein Selbstständiger oder ein Mitarbeiter einen Schaden bei einer anderen Person, wie zum Beispiel bei einem Kunden oder einem Geschäftspartner verursacht. Je nachdem, um welche Art des Schadens es sich handelt, können unterschiedliche Versicherungen in Betracht kommen. Hat ein Betrieb das Risiko, dass Personen verletzt werden können oder dass fremdes Eigentum beschädigt werden kann, eignet sich für Selbstständige eine Betriebshaftpflichtversicherung. Diese kommt zum Beispiel für Bereiche des Handwerks, des Einzelhandels oder des Heilwesens in Betracht. Besteht bei einem Unternehmen das Risiko, dass ein Kunde finanziell geschädigt wird, wird eine Vermögensschadenhaftpflicht oder eine Berufshaftpflichtversicherung notwendig. Diese Art der Absicherung eignet sich zum Beispiel für Architekten, Ärzte oder Unternehmensberater.

Betriebshaftpflichtversicherung

Inhaltsversicherung

Der Abschluss einer Inhaltsversicherung erfolgt zum Schutz der eigenen Vermögensgegenstände, wodurch Selbstständige die Büroeinrichtungen, EDV-Geräte und den Warenbestand absichern können. Sollte es zu einem Schaden kommen, werden beschädigte Gegenstände von der Versicherung erstattet. Die Erstattungspflicht der Versicherung erfordert jedoch, dass der Schaden entweder durch Leitungswasser, Sturm, Hagel, Feuer oder Einbruchdiebstahl entstanden ist. Selbstständige und Existenzgründer sollten den tatsächlichen Wert der Gegenstände versichern, damit im Schadensfall die vollständige Erstattung erfolgen kann. Ist hingegen die Versicherungssumme zu gering, kann es vorkommen, dass die Kosten nicht vollständig erstattet werden. Diese Versicherung empfiehlt sich für Friseursalons, Gastronomiebetriebe, Kosmetikstudios und Ingenieurbüros, weil Inhaber dieser Bereiche meistens über eine teure Ausstattung verfügen.

Inhaltsversicherung

Firmenrechtsschutz

Eine Firmenrechtsschutzversicherung (auch Rechtsschutz für Selbstständige genannt) tritt bei juristischen Auseinandersetzungen ein, zu denen Streitereien mit Mitarbeitern, Kunden oder dem Vermieter der Geschäftsräume gehören. Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt, je nachdem welche Teilbereiche abgeschlossen werden, die Kosten für die Erstberatung durch einen Rechtsanwalt, Gerichtskosten, Kosten für einen laufenden Prozess sowie für die Beauftragung von Sachverständigen oder Zeugen.

Firmenrechtsschutz

Persönliche Versicherungen

Eine Existenzgründung besteht immer aus Chancen und Risiken. Neben diesen unternehmerischen Risiken gibt es auch eine Reihe existenzbedrohender Gefahren, die durch spezielle Versicherungen für Selbstständige abgesichert werden müssen. Hierzu gehören persönliche und betriebliche Versicherungen (Gewerbeversicherungen). Gerade Existenzgründer müssen ihre persönlichen Risiken genau überprüfen, die dann zwingend abgesichert werden müssen.

Krankenversicherung

Selbstständige, freiberuflich Tätige oder Angestellte mit hohem Einkommen haben die Wahl, sich gesetzlich oder privat bei einer Krankenversicherung zu versichern. Viele entscheiden sich für eine private Krankenversicherung, die Vorteile gegenüber einer gesetzlichen Versicherung bietet. Dazu gehören unter anderem ein größeres Interesse am Patienten, Wahlleistungen und die schnellere Terminvereinbarung bei Fachärzten. Allerdings kann auch eine freiwillige Mitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse für Selbstständige sinnvoll sein. Ein großer Vorteil ist die kostenlose Mitversicherung von Familienangehörigen. Bei der privaten Krankenversicherung erhält jeder Versicherte einen eigenen Vertrag, der gesondert berechnet wird, während bei der gesetzlichen Versicherung die ganze Familie abgesichert ist. Weiterhin richten sich die Beiträge für die gesetzliche Krankenkasse nach der Höhe des Einkommens, während private Krankenversicherungen im Alter sehr teuer werden können. Selbstständige und Existenzgründer müssen sich überlegen, für welches System sie sich entscheiden, weil ein später Wechsel oftmals nicht mehr möglich ist. Der Versicherte wird „freiwilliges Mitglied“ der gesetzlichen Krankenversicherung oder Mitglied der privaten Krankenversicherung.

Rentenversicherung

Einige Selbstständige, wie zum Beispiel Handwerksmeister müssen Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen. Freiberufler, wie Ärzte oder Architekten werden Pflichtmitglied in einer Versorgungskasse der jeweiligen Kammer. Für viele Selbstständige besteht jedoch keine Rentenversicherungspflicht. Sie sollten daher ihre Altersvorsorge selbst gestalten und eine private Versicherung abschließen.

Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung kommt für Schäden auf, die gegenüber anderen angerichtet werden. Zwar ist sie nicht verpflichtend, kann jedoch auch für Selbstständige sinnvoll sein. Privathaftpflichtversicherungen bieten individuelle Zusatzbausteine an, beispielsweise für Kraftfahrzeuge, Haus- und Grundbesitz oder die Haltung von Tieren. Selbstständig Tätige sollten, je nach Art des Unternehmens, maßgeschneiderte Tarife auswählen.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Für den Selbstständigen stellt die eigene Arbeitskraft das größte Vermögen dar und sollte entsprechend abgesichert werden. Diese tritt ein, wenn der Unternehmer seiner Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachkommen kann. Die Berufsunfähigkeitsversicherung gewährt für diesen Ausfall einen finanziellen Ausgleich.

Krankenzusatzversicherung

Neben der Krankenversicherung kann für Selbstständige auch eine Krankenzusatzversicherung sinnvoll sein. Bei Erkrankungen oder Unfällen sollte eine schnellstmögliche Genesung sichergestellt werden. In vielen Fällen werden die Kosten für Heilpraktiker nur durch eine Zusatzversicherung übernommen. Ebenfalls kann für Zahnersatz eine Zusatzversicherung sinnvoll sein.

Fazit

Als Existenzgründer müssen Sie selbst entscheiden, welche Versicherungen für Sie persönlich infrage kommen. Die vorstehende Auflistung ist daher beispielhaft und nicht abschließend. Grade in der Anfangszeit Ihrer Selbstständigkeit sollten Sie darauf achten, nicht zu viele langfristige Versicherungen abzuschließen. Auch die Beiträge, die Sie für die Versicherungen aufbringen müssen, sind Kosten, die oft unterschätzt werden und müssen im Finanzplan Ihres Unternehmens berücksichtigt werden. Achten Sie bei einem Abschluss einer Versicherung auf das Leistungsangebot.

Prüfen Sie bei speziellen Versicherungspaketen, die Selbstständigen und Existenzgründern angeboten werden, ob alle angebotenen Versicherungen für Sie relevant sind. Neben der sorgfältigen Prüfung, welche Versicherungen Sie benötigen, sollten Sie regelmäßig Kosten und Leistungen prüfen. Dadurch können sie sicherstellen, dass Sie für Ihren Geschäftsbetrieb optimal abgesichert sind und nicht zu viel bezahlen. Insbesondere bei einer privaten Krankenversicherung ist es lohnend, einen regelmäßigen unverbindlichen Vergleich vorzunehmen, wodurch Sie bis zu mehreren Hundert Euro jährlich sparen können.